Stargarder Straße 52


Die SelbstBau e.G. hat das Projekt im Oktober 2002 von der SONA gGmbH übernommen. Die SONA gGmbH hatte das Haus 1999 erworben, um dort Wohnungen für zu betreuende Personen und Gruppen zu schaffen. Dazu wurde mit dem Land Berlin ein Vorvertrag für den Erhalt von Fördermitteln im Programm „Wohnungspolitische Selbsthilfe“ abgeschlossen. Nachdem die Investitionsbank Berlin jedoch die Mitfinanzierung der Baumaßnahmen abgelehnt hat, konnte die SONA gGmbH das Projekt allein nicht mehr durchführen und hat die Mietergenossenschaft SelbstBau e.G. um Unterstützung und Übernahme des Projektes gebeten.

Im Haus Stargarder Straße 52 sollten vorrangig Wohnungen für Familien aus dem Bezirk entstehen.

Da das Haus seit vielen Jahren unbewohnt war, befand es sich in einem sehr schlechten baulichem Zustand. Unser Ziel war eine qualitativ hochwertige, weitestgehend ökologische Sanierung innerhalb eines Jahres durchzuführen. Gesucht wurden dafür Selbsthelfer für insgesamt 11 zur Verfügung stehende Wohnungen. Nach mehreren Informationsveranstaltungen wurde die Hausgruppe gebildet. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde die Auswahl der Bewerber zu Gunsten von Alleinerziehenden Eltern getroffen.

Zusammen mit den Architekten, der Bürogemeinschaft Brückner und Rummel, wurden klare und zweckmäßige Grundrisse entwickelt, welche dennoch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten.

Durch das Fehlen des Vorderhauses stehen auf dem Grundstück für den Familien großzügige Außenanlagen zur Verfügung.





Projektdaten

Bauzeit: 2003-2004
Wohnungen: 11
Gewerbe: 0
Architektur Andreas Brückner Architekt
Haustechnik: Klaus Hofmeister & Falk Steldinger GbR
Statik: Bahlke und Hanusch, Ingenieurbüro für Bau- und Tragwerkslehre